N.O.M.A.D. Festival (25-27.7.2003)

New Location

Author: Electric Circus
Date: Jul 23, 2003
Views: 2500

Das Nomad Festival hat aufgrund von Schwierigkeiten eine neue Location. Hier die Info vom Veranstalter:

Nun zu den Neuigkeiten: Wir hatten einige Probleme mit der Location, die wir uns fuer das diesjaehrige N.O.M.A.D. ausgesucht hatten. Der Besitzer der Burg, Prof. Dr. von Elmendorff, liess uns glauben, dass wir zusaetzlich zur Burg problemlos auch ein Stueck daneben liegendes Land mieten koennten. Dorthin wollten wir die Open Air-Buehne setzen. Was wir zu dem Zeitpunkt nicht wussten, war, dass dieses Land Eigentum eines der maechtigsten und einflussreichsten Maenner der Gegend ist - die Rede ist von Herrn Stollenwerck. Wie sich nach einiger Zeit und zahlreichen Gespraechen und Meetings herausstellte, sind Prof Dr. von Elmendorff und Herr Stollenwerck nicht gerade gute Freunde. Im Gegenteil. Und so ergab es sich, dass wir, obwohl wir alle geforderten Auflagen fuer das Gelaende erfuellt haben, Herr Stollenwerck sich quer stellte und uns die Miete seines Landes rundheraus verweigerte. Hierfuer hatte er, das war offensichtlich, Gruende, die mit dem Festival nichts zu tun haben, sondern wohl eher unter die Rubrik "Privatfehde" fallen.

Da ein N.O.M.A.D.-Festival ohne Open Air-Buehne undenkbar ist (vor allem wenn wir an all die Bands und Live Acts denken, die wir dieses Jahr fuer euch eingeladen haben!), haben wir kurzerhand beschlossen, unserem Namen Ehre zu machen, weiter zu ziehen und eine neue, wuerdige Location zu finden!

Nomaden bleiben in Bewegung und Nomaden geben niemals auf!

Nichts waere schlimmer, als all die zu enttaeuschen, die sich auf dieses Festival freuen; all die, die schon laengst ihre Fluege aus ganz Europa gebucht haben, um an diesem Wochenende hierher zu kommen und mit uns zu feiern; alle Nomaden, die uns unterstuetzen und die unsere Freunde sind; und natuerlich alle, die ein magisches Wochenende voller Musik, Kunst, Tanz und Spass erleben wollen. Deshalb haben wir all unsere Energie gebuendelt, um einen neuen Platz fuer's N.O.M.A.D. zu finden - und wir haben es geschafft! Nach viel Herumgesuche, -gefahre und -gerede haben wir eine wunderschoene Location entdeckt, die sich ca. 15 km von Burg Veynau entfernt befindet. Checkt die Website ab Dienstag, den 22.07.03, fuer naehere Infos! Wir halten euch auf dieser Site auf den Laufenden; checkt auch die Hotline ab Dienstag, den 22.07.03

Es wird spannend!

Wir freuen uns darauf, euch alle auf dem diesjaehrigen N.O.M.A.D. Willkommen heissen zu koennen!

Alle Liebe,
euer N.O.M.A.D.-Team
**************************************************

WEGBESCHREIBUNG

**************************************************

Mit dem Auto von Norden:

Sie fahren auf der A 61 in Richtung Meckenheimer Kreuz/Koblenz bis zur Ausfahrt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Vor dem Autobahnende fuehrt Sie der Zubringer nach Bad Neuenahr auf die Heerstrasse.
Dieser folgen Sie fast bis zum Ortsausgang. An der letzten Ampel biegen Sie links ab in die Strasse "Im Schwertstal". Ab hier ist der Flugplatz bereits ausgeschildert.


Mit dem Auto von Sueden:


Fahren Sie auf der A 61 in Richtung Koeln bis zur Ausfahrt Sinzig/Bad Neuenahr. Weiter geht es auf der Umgehungsstrasse in Richtung Bad Neuenahr. Bevor Sie nach Bad Neuenahr hineinfahren, biegen Sie nach rechts ab in die Strasse "Im Schwertstal". Ab hier ist der Flugplatz bereits ausgeschildert.


Mit der Bahn:


Auf der Fahrplanstrecke 470 (Rheintalstrecke) fahren Sie von Norden oder Sueden bis Remagen. Dort wechseln Sie zur "Ahrtal-Bahn". Wenn Sie aus dem Bahnhofsgebaeude herauskommen, halten Sie sich links. Sie gehen die Hauptstrasse entlang bis sich diese mit der Heerstrasse kreuzt. Dort biegen Sie ab in die Strasse "Im Schwertstal". Ab hier ist der Flugplatz bereits ausgeschildert.




Mit der Flugzeug/by airplane



**************************************************

English INFO new location 22.07.2003


Dear nomads!

Thank you for your constant support and your interest in this year's N.O.M.A.D. festival! This site has been visited so often we sometimes wonder about the sheer number of you nomads out there! This is great!!!

To keep you updated: We've been having some problems with the location we had intended to be home to the N.O.M.A.D. this year: Burg Veynau. The castle's owner led us to believe that we could rent the premises including some land next to the castle, where we planned to have the open air stage. What we didn't know was that this land is the property of a very powerful man, Herr Stollenwerck, who owns a lot of the land in that area. It turned out after a long time of negotiations and meetings that the castle's owner, Prof. Dr. von Elmendorff, is hardly on speaking terms with Herrn Stollenwerck, or to put it bluntly - they hate each other's guts! So Herr Stollenwerck flatly denied us this space despite the fact we were able to give him any safety guarantees etc. he demanded. It seems he had his reasons which have nothing whatsoever to do with the festival.

Since we cannot have a festival without an open air stage (thinking of all the wonderful bands and live acts we will bring to this year's festival for you!) we decided this is no good, lets be true to our name, move on and find a new worthy location!

Nomads won't be tied down - and nomads won't give up!

Since we have come this far and don't want to let down all those people looking forward to this festival, the people from all over Europe who have booked their flights long ago to come here, and all the nomads who are our friends, supporters and of course all those who want to spend a magical week-end full of music, arts, dance and FUN, we have put all our energy into finding a new space for our festival. And succeeded! After searching and looking and looking and searching, we have found a new beautiful location which is approximately 15 km from Burg Veynau. Check out the website on Tuesday, 22th July for more information! We'll keep you posted on this site; also check out the hotline from Tuesday onwards.

This is getting exciting!

We are looking forward to welcoming you all to this year's N.O.M.A.D.!

Love and energy,
the N.O.M.A.D. team


++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Alter info text
++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Mit dem N.O.M.A.D.-Festival entstand letztes Jahr, nachdem sich die Veranstalter des S.O.M.A.-Festivals aufgeteilt hatten, eine neue Festivalreihe, die ein kleines Juwel unter den Musikveranstaltungen Deutschlands darstellt. Das N.O.M.A.D. fuehrt verschiedene Kunstformen und die unterschiedlichsten Musikstile und Szenen zusammen. Durch das Ignorieren von Genreschubladen wird eine ganz eigene Erlebniswelt geschaffen, die das wesentliche Erkennungsmerkmal des N.O.M.A.D.-Festivals ist.


Nachdem das S.O.M.A. und das N.O.M.A.D. die Wasserburg Geretzhoven als ganz spezielle Partylocation etabliert haben, begibt sich das Festival getreu seines Namens, der Bewegung und Veraenderung suggeriert, dieses Jahr auf Reisen.

Hier geben sich beim diesjaehrigen N.O.M.A.D. wieder eine Reihe internationaler Kuenstler ein Stelldichein, die bunte Vielfalt ist auch dieses Jahr Programm. Um nur einige zu nennen: Atmos aus Schweden ist der Star des Labels Spiraltrax. Der DJ und Produzent ist einer der bekanntesten Acts der Trance-Szene und hat zahlreiche Platten veroeffentlicht. Sein DJ-Set wird die Burgmauern in Schwingungen versetzen, waehrend Ticon aus Daenemark live auftreten und uns dabei sicherlich mit einigen funkig-housigen Tracks ihres neuen Albums "Aero in Sabotage" nicht von der Tanzflaeche lassen werden! ber Antaro muss man eigentlich keine Worte mehr verlieren ñ der Urvater der deutschen Trance-Szene befindet sich mit Laureth und Shiva Chandra, seinen Kollegen vom Hamburger Spirit Zone Label, in bester Gesellschaft, und man darf von den dreien Grossartiges und vor allem sehr Tanzbares erwarten. Auch Element aus dem tiefsten Trance-Dschungel Sauerland sorgen wie letztes Jahr dafuer, dass die Fuesse nicht still stehen koennen. , einer der Gruender der Website fuer Trancekultur, hat in der juengsten sich in der juengsten Vergangenheit Inspiration fuer seinen kraftvoll-groovigen Trance-Sound bei diversen Suedamerika-Trips geholt. Peter Hollenbach (aka Mahasuka), einer der bestgebuchten DJs der Hamburger Trance-Szene, hat bereits in 25 Laendern auf 5 Kontinenten gespielt. Auch Niko ist ein echter Nomade: Der gebuertige Bulgare hat jahrelang in Brooklyn/NYC gelebt und dort trancigen TechHouse gegroovt, inzwischen hat es ihn nach Frankreich verschlagen.
Michael Kohlbecker ist ein Nomade musikalischer Art: Der Tausendsassa mit klassischer Musikausbildung produziert neben straightem Techno Soundtracks, Musik zur "Space Night", Remixe von allem was Rang und Namen hat, undundund. Zum diesjaehrigen N.O.M.A.D. bringt er sich selbst sowie seine Projekte Saafi Brothers und die Sofa Chillas. Die Pentatones und ƒl Javala machen percussionlastige Live Musik, unterstuetzt sowohl von elektronischen Klaengen als auch denen von Saxophonen! Auch das deutsch-japanische Trio Pitchtuner laesst sich nicht auf Elektro reduzieren, sondern bedient sich frivol bei allen Genres, die ihnen in den Kram passen. Heraus kommt: Pop ñ urban, uebergreifend, cluborientiert! Samson Kidane aus Eritrea verbindet die traditionelle Musik seiner Heimat mal mit Pop, mal mit elektronischen Beats, dabei neue Klangerlebnisse erzeugend. Last but not least kommen wie immer wunderbarerweise die absolut bezauberndsten Vertreterinnen der elektronischen Musikszene, Annejoy&LaNiÒa, um ihr legendaeres Sonntags-Abschluss-Set zu spielen ñ und das heisst: Arschschwingen, Hueftenwiegen und Grinsen bis zum suessen (vermutlich naechtlichen) Ende!

Wer sich trotz dieses Rundum-Programms zwischendurch mal ausruhen moechte, kann sich auf der Campingwiese ablegen! Danach koennen unsere Gaeste dank mobiler Duschen den Tag (oder die Nacht) frisch beginnen! Fruehstueck, Kaffee und lecker Essen aus aller Herren Laender gibt es an verschiedenen bunten Staenden, so dass sich unsere Gaeste drei Tage lang wunderbar umsorgt und zufrieden fuehlen koennen.

Das N.O.M.A.D.-Festival stellt auf gelungene Weise dar, wie alle Ideen und Konzepte der letzten Jahre in einem dreitaegigen Festival Wirklichkeit werden koennen; das begeisterte Feedback auf das letztjaehrige N.O.M.A.D. sind eine wunderbare Bestaetigung dafuer, dass das N.O.M.A.D. durch seinen speziellen Charakter, d.h. seine programmatische Vielfalt, seine Prinzipien und nicht zuletzt durch sein Publikum einmalig ist.


Wir freuen uns auf euch!!!



++++++++++++++++++++++++++++++++++++
old n.o.m.a.d. info
++++++++++++++++++++++++++++++++++++

The n.o.m.a.d.-Festival is, for the organizers, the continuation of the S.O.M.A.-Festival (Summer of Music and Arts) which they shaped as part of the organizational team, helping it develop its unique flavor. The n.o.m.a.d. is a gem of a festival, bringing together various art forms as well as a great variety of different styles of music and their respective audiences. This concept creates a fertile ground for communication and the opportunity to experience the formerly unknown and get into touch with it. In this environment, creativity can flower as an interactive process between musicians, artists and audience. These encounters are the prerequisite for imagination and innovation ñ and this holds true for everybody involved in the festival , performers as well as recipients. We are not aiming to provide a short-lived feeling of pleasure, but rather a deep sensual feeling of satisfaction of mind, body and soul which lasts not only until the next cafÈ latte. Even after weeks, we would like our guests to have a multitude of pleasurable memories and a broad grin on their faces when they recall the festival.

We have remained faithful to these standards from the beginning. n.o.m.a.d. is not only a festival of ñ in the best sense of the word ñ the avant-garde, featuring a wide variety of state-of-the-art electronic music, but it also preserves the spirit of the alternative festivals of the 70s and 80s. It is neither only a trendy party nor an extended alternative rock concert. Not separation but union is the motto! Club-DJ meets Indian street musician, clubbing meets martial arts-workshop, techno meets world music, computer-generated sounds meet songs, dance and classical instruments. Ignoring the confinements of genre, a very special environment is created which is the hallmark of the n.o.m.a.d.-festival.

The n.o.m.a.d.-festival is the successful attempt to put together all the ideas and know-how we accumulated over the years in a three-day-festival. The n.o.m.a.d.-festival is, in terms of its principles, its programmatic diversity, its values and last but not least its faithful audience, unique.

In the daytime, in addition to the live music there are numerous workshops (e.g. African drumming, Indian martial arts, yoga, artistry, introductions to musical instruments from all over the world, painting and handicrafts) where our guests can extend their horizons and at the same time get to know other festival guests.

Each year we create a whole new and different environment through the art of lighting, projections as well as different forms of decoration including paintings, fabrics and sculptures. The use of professional equipment goes hand in hand with the know-how brought into the team by professionals of world-wide reputation. Furthermore, many friends who have put their voluntary work into the festival for the last years provide an invaluable ingredient to the special atmosphere of the festival. Each individual contribution is a token of their love given to this project and of the pleasure they experience in being a part of it.

Parts of the profits are given to charity. This year we plan to use all of this money to support the Iraqi people.

no comments yet

Please log in to add a comment.
add Comments!
comments
For loged in users a comment form appears here.