Augen- und Ohrenbad

Author: Roberdo
Date: Jun 18, 2009
Views: 2240

Stefan X über die Höhepunkte eines Chill Out DJs, wirklich gute Musik und vor allem seine seit 1993 stattfindende Chill Out und Easy Listening Veranstaltung


Roberdo: Augen- und Ohrenbad: Wie kam es zu dieser Idee? Erzähl uns bitte kurz über die Geschichte dieses Events!

Stefan X: Das Augen- und Ohrenbad in Mühlheim am Main ist die Fortsetzung unserer ersten Chill Out Parties im Licht- und Luftbad Frankfurt, einer am Ufer des Mains gelegenen grünen Insel. Das ging 1993 los, 1995 kam der Licht- und Projektionsküntler Mathias Kern alias Silberfisch dazu und ab da hiess es dann auch Augen- und Ohrenbad. Seit 2003 sind wir bei der Artificial Family, ein mit uns schon lange befreundeter Kunst und Kulturverein.

Roberdo: Eine reine Chill Out & Easy Listening Veranstaltung ist für Deutschland sehr ungewöhnlich. In England gibt es z.B. das ziemlich populäre "Big Chill" Festival, ein ganzes Wochenende nur entspannte Musik. Was denkst du, warum funktioniert sowas hierzulande nicht bzw. nur begrenzt?

Stefan X: Vielleicht weil hier die verschiedenen Musikrichtungen staerker voneinander abgegrenzt sind, ganz vereinfacht: da akustische dort elektronische Musik, hier tanzen dort chillen. Das ist in England offener und daher ist moeglicherweise das Interesse an einem solchen Festival groesser. Ich kann mir trotzdem vorstellen, das ein solches Festival auch in Deutschland gut ankommen wuerde.

Roberdo: Stammt von dir nicht die Aussage "There is so much good music out there that nobody plays?" Kannst du das bitte ein bisschen genauer ausführen?

Stefan X: Das habe ich zwar so nicht gesagt, aber ich haette da eine gerne verwendete Entsprechung: Gute Musik will gespielt werden!

Roberdo: Was für ein Publikum findet sich auf dem Augen- und Ohrenbad?

Stefan X: Chill Sound setzt sich aus vielen Sparten der elektronischen Musik zusammen, daher ist das Publikum dort auch bunt gemischt. Es sind vor allem Liebhaber guter Musik und entspannter Atmosphäre. Da ich unter anderem auf Drum `n´ Bass-, Goa-Partys oder auch in der Batschkapp Downbeats gespielt habe, treffen sich bei uns Leute aus allen Szenen und Schichten.

Roberdo: Für einen Dance DJ ist es meist das Größte, wenn ein riesen Dancefloor komplett ausrastet. Was sind für dich als Chill DJ die abgefahrensten Momente? Wenn alle auf einmal einschlafen?

Stefan X: Alle auf einmal? Lustige Idee! Im Bed Restaurant Silk schlaeft ganz selten mal jemand ein, das Essen ist so gut. In einer Chillout Area wird auch schon mal geschlafen, das sehe ich durchaus als Kompliment. Abgefahren jedoch ist der gute Mix aus sitzenden, liegenden, lachenden, jonglierenden, knutschenden und natuerlich auch tanzenden Menschen. Das sind die Momente, in denen die Leute mit der Musik mitgehen und gluecklich sind, egal wie Sie es rüberbringen. Das laeuft auf einem Chill Floor subtiler ab, das Gefuehl ist aber dasselbe.

Roberdo: Nur ein Satz bitte: Was macht das Augen- und Ohrenbad zu einer absolut einmaligen Erfahrung?

Stefan X: Die Verbindung aus Silberfischs selbstgebauten Spezialprojektoren und meiner Schallplattenmusik, dem wunderschoenen Garten der Artificial Family und natuerlich all der lieben Leute die da kommen werden.


http://www.stefan-x.de/

no comments yet

Please log in to add a comment.
add Comments!
comments
For loged in users a comment form appears here.