Fun Plastica

Author: Alpha
Date: Apr 1, 1999
Views: 1714

1 / 2 »»

fun plastica - Koh Pangan, Thailand, apr 1, 1999

Einleitung: Alpha

 

Photos & Partybericht: Fun Plastica

 

Seit September 98 gibt es wieder den Trancedance & Transundance in Hamburg, also zwei Dates die Woche, wo ein Veranstalter sich crunchig fragt: woher bekomme ich nur so oft Deko her? Und siehe da, Hamburg hat eine Menge in diesem Bereich zu bieten. Und so lernte ich FUNPLASTICA kennen. Das sind nämlich Ulli und Dirk, die sich seit vielen Jahren mit Flurodeko und Artverwandtem befassen. Und wo hat alles angefangen?

In Goa, in Deutschland?
Nein, in Thailand !

Bis 1992 gehen die Erinnerungen zurück. Seitdem fahren Ulli und Dirk jedes Jahr für mehrere Monate dorthin. Genauer gesagt nach Koh Pangan, eine Insel südlich vor Thailand. Ulli war schon immer on trip in Bezug auf Asien und sie traf dort auf einer Party eines nachts Dirk und die gemeinsame Geschichte beginnt.
 
Es war einmal ein Dirk. Der war eigentlich überwiegend Reggae-Fan und hatte mit Trance wenig am Hut. Sie trafen und verliebten sich auf einer Party in einer Disco, bauten eine Hütte und zogen Millionen Kinder auf und wenn sie nicht... STOP! Sie bauten also eine wunderschöne Hütte und lernten an einem der schönsten Strände, den Haad Rin, viele nette Leute und Freaks kennen. Denn seit 15-20 Jahren geht da was.
Weltweit kommen Hippies zusammen zum Relaxen und eben auch zum feiern. Das Tanzerlebnis, sagen die Funplastica´s, ist es auch gewesen, das sie zum Trance führte. Irgendwann waren sie unzufrieden, da sie meinten, es gäbe viel zu wenig Deko für die Nacht. Die Tagesdeko "by nature" ist ja schon da. Sie fingen an, Strandgut einzusammeln, also voll auf Recyclinggroove.  
Es entstanden bunte und lustige Roboter, Drachen u.v.m. Später wendeten sich Stoffen und Flurofarben zu und arbeiteten immer weiter. Mittlerweile hat ihre Arbeit eine sehr intensive Qualität angenommen. Große Formate, extrem saubere und differenzierte Mandalas. "Wir versuchen, die leuchtende Seite der Welt zur Realität zu machen" ist ein Statement. "Tanzen, Spaß haben mit psychedelischen Elementen und Fantasy." Wobei alles eins ist, wie der glitzernde Sternenhimmel über Thailand. Sie arbeiteten auch ohne kommerziellem Anspruch. Etwas Essen und Trinken bekamen sie. Wichtig ist ihnen immer noch das Kreativ-sein-an-sich.
Im Laufe der Zeit wurden sie immer fitter und brachten ihre Deko mit nach Deutschland bzw. fingen an, hier Deko herzustellen, denn viele Sachen haben sie verschenkt oder verkauft.

Hier haben sie dann auch angefangen, auf Parties Deko zu kreieren. Auf der Indian Naashaa, in Paris, in Clubs wie Fabrik, Atisha, Savoy, Toulouse und diversen Privat-Parties. Heutzutage verbringen sie immer noch einen Teil des Jahres in Thailand, den anderen hier. Z.Zt. sind sie seit dem 1.1.99 unterwegs und im April wieder da. Der Dirk wird dann mit Sicherheit sein Restgeld in Trance-CD´s anlegen, denn auch er ist vom Trip des Auflegens angefixt und legte schon auf einigen Parties auf. Auch dies ist das erste Mal in Thailand passiert. Abschließend nochmal zu ihrer Vorliebe für Thailand und dem Haad Rin auf Koh Pangan befragt, sagt Dirk sofort "manche nennen es Paradise" und Ulli schwärmt: "my favorite place in universe".

Vor ein paar Tagen erreichte uns eine Funplastica-Email mit einem kleinen Partybericht:

Leela Beach Party, Haadrin, Koh Pangan,Thailand,
Samstag, 19.2.99

  Zu wenig Tranceparties am Haadrin- und so ergriffen wir selbst die Initiative, um am Leela Beach nochmal so eine richtig schöne Party zu organsieren. Schnell fanden sich einige Haadrin-People zusammen, um zwei Tage lang die wirklich traumhaft-tropische Location zu dekorieren. Die Kokosnusspalmen rund um die Tanzfläche eignen sich hervorragend für eine Fluorostringkonstruktion, die uns dann auch echt gelungen ist.
Im Hintergrund und Restaurant fanden Batiken und Bilder einen guten Platz. Und so ging die Party mit den DJs Clive, Dica und Gandalf um 22 Uhr ganz locker los und sollte wenigstens bis 4 Uhr gehen. Aber neuerdings versucht man auf dem Haadrin die 2 Uhr Sperrstunde durchzuziehen, und so kam denn doch mal wieder alles anders als geplant. Um 23 Uhr füllte sich die Party zusehends und als um 2 Uhr dann doch die Bullerei kam, war die Tanzzfläche rappelvoll und ca. 350 Leute ready for party. Aber nichts zu machen, Party finished, das System wurde ausgemacht und eingepackt. Und jetzt ?...
Einige Drummer nutzten den Break für eine Session und so hielt sich die Stimmung recht gut bis dann ca. eine Stunde später doch noch die kleine Anlage 4 aus dem Restaurant angeschlossen wurde.
Zwar war das nicht ganz so laut, aber reichte aus, für die 1oo Partypeople, die noch da waren. So wurde noch bis um 7 Uhr morgens abgefetzt und die Stimmung war echt Klasse. Irgendwie kannte man zum Schluß doch wieder fast jede/jeden. Eine Party mit allen Schikanen und wie einer meinte, "and the long break -wow- really exciting!" !

Ulli und Dirk


 

 
1 / 2 »»

no comments yet

Please log in to add a comment.
add Comments!
comments
For loged in users a comment form appears here.